Aceton-und CO2-Gehalt in der Atemluft mithilfe von Gas­sen­soren messen

Projekt 2018 | Schüler experimentieren | Aceton-und CO2-Gehalt in der Atemluft mithilfe von Gassensoren messen

Teil­nehmer
Mariella Ben­ken­stein
16348 Wandlitz
8. Klasse
Heinrich-Hertz-Gymnasium


Lina Kakuschke
12435 Berlin
8. Klasse
Heinrich-Hertz-Gymnasium


Julia Malitzki
12487 Berlin
8. Klasse
Heinrich-Hertz-Gymnasium

Betreuer
Herr Dr. Chris Kakuschke
Frau Beate Zettl

Erarbeitungsort(e)
Heinrich-Hertz-Gymnasium
10247 Berlin

Preis(e)
3. Platz Technik im Lan­des­wett­be­werb
plus-MINT Son­der­preis für ein inter­dis­zi­pli­näres Projekt

Kurz­fas­sung
Wir wollen ein Gerät bauen, welches den Ace­ton­ge­halt der Atemluft misst. Es soll zur schnellen Erkennung einer Über­zu­cke­rung bei Dia­be­ti­kern dienen und die Bluttests ersetzen. Weil wir nicht wissen, wie gut sie funk­tio­nieren, testen wir mehrere han­dels­üb­liche Gas­sen­sor­mo­dule. Die verbinden wir mit einem Mikro­con­trol­ler­board. Dieses wollen wir so pro­gram­mieren, dass es Werte der Gas­sen­soren erst einmal an einen PC sendet. Wir sehen dann, ob wir das Aceton erkennen können. Wir müssen im Internet her­aus­finden, wie viel Aceton normal und wie viel ungesund ist. So können wir Proben bauen. Viel­leicht finden wir einen guten Sensor und einen Algo­rithmus, mit dem dann der Mikro­con­troller selbst auswerten kann und wir keinen PC mehr brauchen. Das Gerät soll am Ende so gebaut sein, dass es jeder einfach nachbauen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.