Der Bau und die Unter­su­chung eines Outrun­ners.

Projekt 2018 | Jugend forscht | Der Bau und die Untersuchung eines Outrunners.

Teil­nehmer
Yassin Ouali
10719 Berlin
10. Klasse
Herder-Gymnasium


Poson Kuruppu
10115 Berlin
9. Klasse
Herder-Gymnasium

Betreuer
Frau Nele Althoff
Herr Christoph Urba­nowski

Erarbeitungsort(e)
Herder-Gymnasium
14052 Berlin

Preis(e)
3. Platz Technik im Lan­des­wett­be­werb

Kurz­fas­sung
Der Elek­tro­motor war für uns beide eines der span­nendsten Themen, die wir im Phy­sik­un­ter­richt behandelt haben. Deshalb wollten wir einen Eigenen bauen.
Nachdem wir schon ein paar Bauarten Elek­tro­mo­toren ken­nen­ge­lernt und getestet hatten, fanden wir im Internet Infor­ma­tionen über Bürs­ten­lose Gleich­strom­mo­toren. Diese Bauart, die durch einen Elek­tri­schen Schalt­kreis (ESC) kom­mu­tiert, fas­zi­nierte uns. Deshalb ver­än­derten wir einen han­dels­üb­li­chen Gleich­strom­motor so, dass er mit einem ESC funk­tio­nierte. Dabei drehte sich das Äußere des modi­fi­zierten Motors, worin auch die Per­ma­nent­ma­gnete enthalten sind, um die Spulen. Deshalb spricht man auch von einem Außen­läufer bzw. Outrunner.
Das Ziel war klar: Wir bauen einen Outrunner.
Wir beschlossen, einen Motor zu bauen, der es uns erlaubte, Messungen vor­zu­nehmen. Wir erstellten mehrere Kon­struk­ti­ons­pläne, die immer weiter modi­fi­ziert wurden — bis wir die aktuelle Kon­struk­tion erhielten. Wir haben das Modell komplett selbst ent­wi­ckelt und mittels Fusion 360 model­liert, inklusive Halterung. Die Pro­duk­tion der Teile erfolgte im DESY, Zeuthen und in der Tech­ni­schen Uni­ver­sität Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.