stel­la­ri­um­Con­trol

Projekt 2018 | Jugend forscht | stellariumControl

Teil­nehmer
Paul Strobach
13156 Berlin
10. Klasse
Rosa-Luxemburg-Gymnasium


Paul Friedrich Vierkorn
13125 Berlin
10. Klasse
Rosa-Luxemburg-Gymnasium

Betreuer
Frau Manuela Dräwe
Frau Ines Hennig

Erarbeitungsort(e)
Rosa-Luxemburg-Gymnasium
13189 Berlin

Preis(e)
2. Platz Technik im Lan­des­wett­be­werb
Son­der­preis Elek­tro­statik, Elek­tro­technik und Mikro­elek­tronik

Kurz­fas­sung

stel­la­ri­um­Con­trol ist eine Fern­be­die­nung und eine USB-Gerä­te­kom­bi­na­tion für das Programm Stel­la­rium, ein kos­ten­loses, quell­of­fenes Pla­ne­ta­rium für den Computer. Sie soll es dem Nutzer ermög­li­chen, einfach und intuitiv Pla­ne­ta­ri­ums­vor­füh­rungen abzu­halten.
Dafür pro­gram­mieren wir mit Python einen Server, der auf einem Computer Stel­la­rium startet und einen WLAN-Hotspot erstellt. Da viele Schul­com­puter keinen oder nur einen schlechten WLAN-Chip enthalten, ent­wi­ckeln wir einen hybriden USB-Stick, der sowohl als Daten­spei­cher als auch als WLAN-Stick dient. Mit diesem verbindet sich eine Fern­be­die­nung von der Größe einer Tastatur, die einen Rasperry-Pi beinhaltet. Dieser liest über den GPIO-Header den Con­troller mit Knöpfen, Joysticks und Rädern aus und lässt den Benutzer die wich­tigsten Funk­tionen von Stel­la­rium steuern.
Da das Programm vor allem in Schulen genutzt werden soll, dürfen die Bauteile nicht zu teuer sein. In unserer aktuellen Schätzung kostet das Projekt unter 150€ und liegt damit als einmalige Anschaf­fung im Rahmen des Akzep­ta­blen.

Weitere Infor­ma­tionen

Was war der Anstoß für dein/euer Projekt?

Wir inter­es­sieren uns für den Ster­nen­himmel und Computer. Deshalb benutzen wir oft das Open­So­urce-Programm Stel­la­rium. Da dies jedoch sehr viele Funk­tionen hat, fällt die Steuerung sehr komplex aus. Deshalb ent­wi­ckelten wir ein Hard- und Soft­ware­paket, welches mithilfe von Python pro­gram­miert ist und sich sehr leicht erweitern lässt.

Erkläre/Erklärt kurz wie du dein/ihr euer Projekt durch­ge­führt hast/habt.

Wir verwenden zur Kom­mu­ni­ka­tion zwischen dem Server (Computer, der Stel­la­rium ausführt) und Client (Bedien­ele­ment) einen Socket-Webserver, welcher von praktisch allen netz­werk­fä­higen Geräten ange­spro­chen werden kann.

Was sind deine/eure der­zei­tigen Pro­jekt­er­geb­nisse?

Wir besitzen einen Webserver und viele ver­schie­dene Clients, welche auf den Server zugreifen und Stel­la­rium steuern können. Abge­schlossen sind: Fern­be­die­nung mithilfe einer Hotkey-Tastatur Android-Remo­te­client Web­in­ter­face CLI (inter­ak­tives Kom­man­do­zei­len­in­ter­face) Amazon Alexa®-Skill Des­wei­teren wurde eine Debian-Dis­tri­bu­tion erstellt, welche den Server sowie die aktuelle Version von Stel­la­rium enthalt.

Wie sieht dein/euer Pro­jekt­aus­blick aus? (Erneute Teilnahme mit diesem Projekt, Weit­erfor­schung, Wett­be­werbe, Fir­men­grün­dung, …)

Das Projekt wurde für die private Nutzung erdacht, eine kos­ten­lose Wei­ter­gabe über private Webseite ist geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.