Weg mit dem Plas­tik­müll? — Degra­da­tion von Poly­ethylen durch die Raupe der Galleria mel­lo­nella

Projekt 2018 | Jugend forscht | Weg mit dem Plastikmüll? — Degradation von Polyethylen durch die Raupe der Galleria mellonella

Teil­nehmer
Charlotte Sara Elisabeth Malin Schramme
10625 Berlin
13. Klasse
Frie­dens­burg-Ober­schule

Betreuer
Herr Niclas Müller
Herr Chris­to­pher Förster

Erarbeitungsort(e)
BFZ Berlin mit Frie­dens­burg-Ober­schule
13409 Berlin

Preis(e)
3. Platz Biologie im Lan­des­wett­be­werb

Kurz­fas­sung

Bei diesem Projekt dreht sich alles um die Raupe der Galleria mel­lo­nella, kurz­ge­fasst die Große Wachs­motte. Im ver­gan­genen Jahr erschien eine wis­sen­schaft­liche Studie, in der behauptet wurde, dass die Raupe der Wachs­motte in der Lage sei, Poly­ethylen zu Ethy­len­glykol abzubauen (P. Bombelli et al., „Poly­eth­lene bio-degra­da­tion by cater­pil­lars of the wax moth Galleria mel­lo­nella“, Current Biology 2017). Kurze Zeit später erschien ein Kommentar, der die Erkennt­nisse der Arbeit in Frage stellte (C. Weber et al., „Poly­ethy­lene bio-degra­da­tion by cater­pil­lars?“, Current Biology 2017).
Meine Arbeit setzt an diesen For­schungs­er­geb­nissen und der daran geäu­ßerten Kritik an. Durch Wie­der­ho­lung und Erwei­te­rung einiger Expe­ri­mente aus der Arbeit (P. Bombelli et al. Current Biology 2017) soll ermittelt werden, ob sich in den Aus­schei­dungen der Raupen der Galleria mel­lo­nella Mikro­plastik aufweisen lässt. Ich möchte damit über­prüfen, ob die Galleria mel­lo­nella tat­säch­lich das Poly­ethylen voll­ständig verdaut. Eine Fra­ge­stel­lung, die in der Arbeit von P. Bombelli nicht beant­wortet wurde.

Weitere Infor­ma­tionen

Was war der Anstoß für dein/euer Projekt?

Im ver­gan­genen Jahr erschien eine wis­sen­schaft­liche Studie, in der behauptet wurde, dass die Larve der Großen Wachs­motte (Galleria mel­lo­nella) in der Lage sei, Poly­ethylen zu Ethy­len­glykol abzubauen (P. Bombelli et. al.). Jedoch erschien kurze Zeit später ein Kommentar, der die Erkennt­nisse der Studie in Frage stellte (C. Weber et. al.). Nun stellte ich mir die Frage, welche Aussage der beiden Ver­öf­fent­li­chungen nun stimme und fing an zu forschen.

Erkläre/Erklärt kurz wie du dein/ihr euer Projekt durch­ge­führt hast/habt.

Meine Arbeit setzte an den For­schungs­er­geb­nissen der Studie und der daran geäu­ßerten Kritik an. Durch Wie­der­ho­lung und Erwei­te­rung einiger Expe­ri­mente aus der Arbeit (P. Bombelli et. al.) wurde ermittelt, ob sich in den Aus­schei­dungen der Larve der Großen Wachs­motte (Galleria mel­lo­nella) Mikro­plastik aufweisen lässt. Damit habe ich überprüft, ob die Larven tat­säch­lich das Poly­ethylen voll­ständig verdauen. Eine Fra­ge­stel­lung, die in der Arbeit von P. Bombelli so nicht beant­wortet wurde.

Was sind deine/eure der­zei­tigen Pro­jekt­er­geb­nisse?

Die der­zei­tige Aussage des Projektes ist, dass die Larven der Großen Wachs­motte (Galleria mel­lo­nella) in der Lage sind Poly­ethylen voll­ständig abzubauen. Dieses Ergebnis wurde durch Mikro-Raman-Spek­tro­skopie, Ana­ly­se­ver­fahren und Poly­ethylen-Mikro­sphären-Versuchen nach­ge­wiesen. Es folgen noch weitere Unter­su­chungen, um die Fra­ge­stel­lung, ob die Larve der Großen Wachs­motte (Galleria mel­lo­nella) wirklich in der Lage ist Poly­ethylen in Ethy­len­glykol abzubauen.

Wie sieht dein/euer Pro­jekt­aus­blick aus? (Erneute Teilnahme mit diesem Projekt, Weit­erfor­schung, Wett­be­werbe, Fir­men­grün­dung, …)

Dieses Projekt wird diesem Jahr an dem Bun­des­um­welt­wett­be­werb (BUW), wie auch dem TECCI-Wett­be­werb teil­nehmen, wie auch bei der Maker Faire und der langen Nacht der Wis­sen­schaft an der Tech­ni­schen Uni­ver­sität Berlin vertreten sein. Zur Zeit wird außerdem an einer Ver­öf­fent­li­chung gear­beitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.