Spon­sor­pool

Wenn Sie Geräte oder sonstige Mate­ria­lien für die Anfer­ti­gung Ihres Jugend forscht-Projektes benötigen, dann können Sie sich an den Berliner Spon­sor­pool wenden, der Sie nach Maßgabe der folgenden Richt­li­nien unter­stützen kann. Die Förderung erfolgt in der Regel in drei Schritten: Antrag, Bewil­li­gung und Erstat­tung. Alter­nativ ist es auch möglich, dass die Rechnung an den Spon­sor­pool gestellt wird, die dieser dann nach erfolgter und bestä­tigter Lieferung direkt begleicht.

1. Gefördert werden nur ange­mel­dete Jufo-Projekte.

2. Die Förderung bezieht sich vorrangig auf Geräte, die nach der Been­di­gung des Jufo-Projektes in das Eigentum der Schule/Einrichtung übergehen und dann weiterhin für die Anfer­ti­gung von Jufo-Projekten zur Verfügung stehen. Ver­brauchs- und Klein­ma­te­rial können auch gefördert werden, dabei gilt ein Min­dest­be­trag von 50 EUR (Baga­tell­grenze).

3. Der Spon­sor­pool behält sich vor, Bewil­li­gungen auf­zu­schieben, Anträge im redu­zierten Umfang zu geneh­migen oder auch abzu­lehnen, um eine ange­mes­sene Ver­tei­lung der beschränkten Mittel zu gewähr­leisten.

4. Die Förderung muss vor Bestel­lung bzw. Kauf des Gerätes beantragt (bitte mit diesem Antrags­for­mular als DOCX oder ODT) und vom Spon­sor­pool­ver­walter bewilligt werden. Dem Antrag sind Preis­ver­gleiche (drei Kos­ten­an­ge­bote bzw. Waren­körbe bei Inter­net­be­stel­lung) bei­zu­fügen, wodurch die sparsame Ver­wen­dung der För­der­mittel doku­men­tiert wird.

5. Für die Erstat­tung ist dann der ord­nungs­ge­mäße Erhalt des Gerätes zu bestä­tigen und der Original Kaufbeleg unter Angabe der Privat- bzw. Schul-/Ein­rich­tungs­kon­to­ver­bin­dung umgehensd ein­zu­rei­chen. Falls es mehr als zwei Kauf­be­lege gibt,  ist eine ordent­liche Auf­stel­lung mit Num­me­rie­rung und Sum­men­bil­dung notwendig. (Wichtiger Hinweis: Falls diese Kauf­be­lege nicht im DIN A4 Format vorliegen [z.B. Kas­sen­bons, Ther­mo­pa­pier etc.], müssen sie geordnet auf DIN A4 Papier auf­ge­klebt und kopiert werden. Originale und Kopien sind dann ein­zu­rei­chen). Ein­rei­chen heißt, dass alle in Papier­form vor­lie­genden Rech­nungen per Post an die ange­ge­bene Adresse ein­ge­schickt werden müssen. Es wird empfohlen Sicher­heits­ko­pien (Scans) anzufertigen.Bitte keine Ein­sen­dung per Ein­schreiben sondern normale Briefpost. Rech­nungen, die nur elek­tro­ni­scher Form vorliegen, können per E-Mail ein­ge­sendet werden.

5.1. Alter­nativ zu 5.: Falls der Verkäufer des Geräts auf Rechnung liefert, kann als Rech­nungs­adresse der Spon­sor­pool angegeben werden (s. Antrags­for­mular). Der ord­nungs­ge­mäße Erhalt des Gerätes ist dann umgehend (wegen evtl. Skonto!) dem Spon­sor­pool­ver­walter mit­zu­teilen, der wiederum die Rechnung direkt begleicht.

6. Höchst­för­de­rungs­summe ist in der Regel 1000 EURTeil­för­de­rung eines Geräts ist auch möglich, wenn die restliche Finan­zie­rung sicher­ge­stellt ist.

7. Über­steigt die Antrags­summe für ein Gerät 410 EUR, so muss es bei der Lieferung eine schul- bzw. ein­rich­tungs­ei­gene Inven­ta­ri­sie­rungs­nummer  (z.B. SP-JUFO-2014/001) erhalten, die dem Spon­sor­pool mit­ge­teilt werden muss.

8. Wegen Abschluss des Haus­halts­jahres im Dezember sind Anträge möglichst früh zu stellen. Die Mittel des Spon­sor­pools können sonst erschöpft sein oder die Bear­bei­tung kann sich sonst verzögern. Aus dem gleichen Grund sollen die Bestel­lung der Geräte und die Abrech­nung bis spä­tes­tens 14. Dezember erfolgen.

9. Spä­tes­tens zwei Monate nach der Wett­be­werbs­teil­nahme MUSS die Erstat­tung beantragt werden. Kommt es nicht zu einer Teilnahme des geför­derten Projektes am Wett­be­werb, dann müssen geför­derte Geräte und Mate­ria­lien dem Spon­sor­pool zurück­ge­geben werden.

10. Außerdem gibt der Spon­sor­pool einen Druck­kos­ten­zu­schuss für Poster beim BUN­DES­wett­be­werb (nicht Landes- oder Regio­nal­wett­be­werb) von maximal
70 EUR.

Stand: September 2018